WooCommerce Kosten (2022) – Wie teuer ist ein Onlineshop mit WooCommerce

Bei der Erstellung eines Onlineshops spielen die Kosten für die Investition natürlich eine große Rolle. So auch bei Woocommerce. Du fragst dich bestimmt, was dich ein Onlineshop mit WooCommerce kostet und ob es für dich sinnvoll ist, einen solchen Shop erstellen zu lassen oder selber aufzusetzen. Beide Varianten haben natürlich ihre Vor- und Nachteile und ihr ganz eigenes Preisgefüge. Schauen wir uns daher erstmal die Bestandteile an, die bei beiden Varianten ähnlich sind. Dazu zählen Webhosting, aber auch das Theme oder essentielle Plugins.

 

 

Webhosting-Kosten für einen WooCommerce Shop (5 – 100 €)

Die Kosten für das Webhosting eines WooCommerce Shops sind stark abhängig vom zu erwartenden Traffic. Wenn du nur einen kleinen Shop betreiben willst, der nicht so viele Aufrufe haben wird, reicht schon ein günstiges Hosting ab ca. 5 € im Monat. Bei diesen Paketen ist auch oft schon eine Domain inklusive, ebenso wie ein SSL-Zertifikat.

Solltest du mit der Zeit feststellen, dass dein Hosting-Paket nicht mehr ausreicht und deine Seite langsamer wird, dann kannst du bei den meisten Anbietern recht einfach upgraden. Die Kosten sind dabei stark Projektabhängig. Bei mittleren Projekten sind 20 € im Monat durchaus möglich, bei sehr großen Projekten solltest du aber durchaus einen dreistelligen monatlichen Betrag einplanen. Du kannst aber auch erstmal klein starten und dein Projekt dann vergrößern, wenn die Umsätze anziehen.

 

 

Das WooCommerce Theme (ca. 60 €)

Ein Theme für deinen WooCommerce Shop kostet rund 60 €. Ein wirklich überschaubarer Betrag für die gestalterische Basis deines Shops. Es gibt eine Vielzahl an Themes, die sich auf WooCommerce Shop-Anwedungen spezialisiert haben und auch schon einige Funktionen mitbringen, für die man bei kostenfreien Themes Erweiterungen dazukaufen müsste.

Du kannst dir natürlich auch ein komplett eigenes Theme designen lassen. Das schlägt aber natürlich mit deutlich höheren Kosten zu Buche. Hierfür brauchst du in jedem Fall Entwickler. Ein Webdesigner kann dir dabei helfen, ein bestehendes Theme nach deinen Interessen zu gestalten und umzusetzen, aber ist mit einer kompletten Webentwicklung in der Regel überfordert.

 

 

Erweiterungen für deinen WooCommerce Shop

Um einen WooCommerce Shop zu betreiben, brauchst du einige Erweiterungen. Es gibt kostenpflichtige Varianten, aber auch kostenlose, mit denen du einen günstigen Start hinlegen kannst.

 

Das WooCommerce Plugin (kostenfrei)

WooCommerce selbst kannst du vollkommen kostenfrei herunterladen, installieren und nutzen. Dazu musst du nur WordPress installiert haben und kannst dann im Backend deiner WordPress Seite das Plugin aus dem Repository ziehen. Die wichtigsten Funktionalitäten, wie z. B.  die Produkt- und Kategorieverwaltung, Bestellübersicht oder auch die Steuer- und Versandkosten Einstellungen, kannst du somit direkt nutzen.

 

Plugin für die Rechtssicherheit (0 – 85  €)

Je nachdem, was du mit deinem Shop vor hast, solltest du als Plugin für die Rechtssicherheit Germanized oder German Market einsetzen. Bei einfachen Shops, für einfache Produkte (also keine Lebensmittel oder Produkte mit Grundpreisen) kannst du auf die kostenfreie Germanized Version setzen. Möchtest du Rechnungen direkt über den Shop schreiben oder Produkte verkaufen, die gewisse Anforderungen haben (Grundpreise, Pfand, Inhaltsstoffangaben), dann empfiehlt es sich auf die Germanized Pro Version (aktuell 79 € im ersten Jahr und 59 € bei der Verlängerung brutto) oder German Market setzen (85 € im ersten Jahr und 65 € bei der Verlängerung brutto).

 

Rechtstexte (10 – 100 € mtl.)

Rechtstexte kannst du dir vom Anwalt erstellen lassen oder du setzt auf spezialisierte Anbieter wie TrustedShops, IT-Rechtskanzlei oder den Händlerbund. Diese können per Plugin deine Rechtstexte bei Änderungen updaten und prüfen deine Seite meist nach Erstellung auf Rechtssicherheit. Dazu schließt du in der Regel ein Abo ab, welches je nach Umfang und Anbieter zwischen 10 und 100 € kosten kann.

 

 

Der Arbeitsaufwand einer Agentur/eines Freelancers

Der größte Kostenfaktor dürfte die externe Umsetzung deines Projektes durch eine Agentur oder einen Freelancer darstellen. Hierfür konkrete Kosten zu benennen, ist natürlich extrem schwierig. Es spielen zu viele Faktoren eine Rolle. Zu den wichtigsten Kalkulationsfaktoren zählt:

  • Wie aufwändig soll das Design sein?
  • Hast du bereits eine WordPress-Seite, die nur erweitert wird, oder beginnt man bei Null?
  • Kannst du Texte/Logos/Bilder liefern?
  • Kannst du deine Produkt-Importdatei liefern oder legst du die Produkte selbst an?
  • Soll ein Theme genutzt oder komplett neu entwickelt werden?

Grundsätzlich gilt: Je mehr du selber machen kannst und je mehr du zulieferst, desto günstiger wird es, da es den Aufwand der Agentur reduziert. Die meisten WooCommerce Agenturen berechnen um die 100 € je Stunde. Das ergibt folgende Projektkosten:

 

Kleiner WooCommerce-Shop (wenig Anpassungen und Produkte)

Ein kleiner WooCommerce Shop mit wenigen Anpassungen und viel Eigenleistung des Shopbetreibers (Produkte anlegen etc.) kann bereits in 10 bis 20 Arbeitsstunden umgesetzt werden. Du bewegst dich dabei also bei einer Investition von 1000 bis 2000 €.

 

Mittlerer WooCommerce-Shop (individuelles Design, einige Produkte)

Bei einem mittleren WooCommerce Shop ist meist schon ein komplett individuelles Design von Start-, Kategorie- und Produktseiten enthalten. Auch der standardmäßige WooCommerce-Checkout sollte nach Conversion-Aspekten optimiert sein. Auch andere Conversion-steigernde Maßnahmen sollten implementiert sein. Dazu zählt z. B. die Wunschliste, ein seitliches Warenkorb-Menü, die Einrichtung einfacher Filterfunktionen und die Verwendung von AJAX-Elementen, um ein Neuladen der Seiten zu reduzieren. Hier für fallen 50 bis 80 Stunden an, was zu einer Investition von 5000 bis 8000 € führt.

 

Große WooCommerce-Shops (Anbindung von ERP-Systemen, komplett Conversion optimiert, viele Produkte und Performance-Optimierungen)

Bei großen WooCommerce Shops ist der Preisgestaltung nach oben kaum ein Limit gesetzt. Man kann fast alles mit WooCommerce realisieren, was du dir vorstellen kannst. Kein Limit bei der Gestaltung bedeutet auch kein Limit bei den Kosten. Plane bei großen WooCommerce Shops mit einem Investment von mindestens 10.000 bis 25.000 €. Das sind aber nur grobe Schätzungen. Lass dich von den anbietenden Agenturen gut beraten. Wenn du dann noch wissen möchtest, ob das wirklich ein fairer Preis ist, dann kannst du dich gerne für eine Einschätzung bei mir melden. Schreibe dazu eine E-Mail mit dem definierten Leistungsaufwand und dem angebotenen Preis an hilfe@webseitenmann.de und ich antworte dir, ob ich das Angebot für gerechtfertigt halte, oder nicht. Ein unabhängiger externer Blick auf das Thema ist in jedem Fall zu empfehlen.

 

 

Was kostet der laufende Betrieb eines WooCommerce Shops jährlich?

Neben den Kosten für die Erstellung hast du auch laufende Kosten. Dazu gehören Updates für Plugins und Rechtstexte aber auch das Hosting. Genaue Kosten zu definieren ist auch wieder vom Umfang her abhängig, aber du liegst grob bei 30 – 35 € für die Technik, zzgl. den ca. 2 Arbeitsstunden für die Betreuung und technische Instandhaltung/Wartung deines Shops.

Mehr zum Thema "WooCommerce"

Lostippen und erste Vorschläge sehen